regionale Wertschöpfung

Durch die Umstellung der Energieversorgung auf regenerative Energien besteht die einmalige Chance die Wertschöpfung die durch die Energieproduktion entsteht in der eigenen Region zu generieren.

Status quo

Grafik zur Wertschöpfung der aktuellen Energieversorgung

Bei der aktuellen Energieversorgung durch fossile Energieträger muss eine Region viel Kapital aufwenden um die benötigte Energie (in Form von Heizöl, Gas, Strom und Treibstoff) in die eigene Region zu bringen. Dieses Geld flieߟt in der Regel an große Energiekonzerne oder Rohstofflieferanten, also aus der eigenen Region weg.

Nach der Energiewende

Grafik zur Wertschöpfung nach der Energiewende.

Wenn die Chance, welche die uns regenerative Energieträger bieten, ergreifen und auf eine regenerative, dezentrale Energieversorgung umstellen besteht die Möglichkeit einen Großteil der Wertschöpfung in der eigenen Region zu halten. Das meiste für Energie investierte Geld flieߟt zu regionalen Energieerzeugern, die es wieder in Region ausgeben. Bedingung hierfür ist allerdings, dass die Anlagen zur Erzeugung dieser Energie lokalen Unternehmen gehören. Erstrebenswert ist hier eine Beteiligung durch die Bürger, die so ihre Energieversorgung selbst gestalten können und auch finanziell profitieren.

eE = (rW)?

Die sogenannte Regionalformel macht diesen Sachverhalt nocheinmal in aller Kürze deutlich: Eine Versorgung durch erneuerbare Energie, sorgt für reichlich regionale Wertschöpfung.